AGEKO-Seminar zu Kompetenzerweiterung Kommunikation

Die Betreuung und Begleitung von Menschen mit Demenz gehört zu den schwierigsten und anspruchsvollsten Aufgaben in Kranken- und Pflegeeinrichtungen. Validieren, also wertschätzen, ist eine gute und hilfreiche Basis für die Arbeit und Kommunikation mit Menschen mit Demenz und Menschen mit herausforderndem Verhalten. Damit lassen sich Missverständnisse und Stresserlebnisse für beide Seiten deutlich und nachhaltig reduzieren. Für dementiell veränderte Menschen kann so mehr Sicherheit und ein Gefühl von Geborgenheit entstehen, die Kontakt- und Beziehungsaufnahme wird gefördert und mögliche Gefühlsausbrüche können schon im Vorfeld aufgefangen werden.

Für die Pflege- und Betreuungskräfte ergibt sich aus dieser Art der Kommunikation eine deutlichere Strukturiertheit im Umgang mit diesen Menschen, nicht nur individuell, sondern auch im Team. Damit verringert sich die eigene Stressbelastung, auch und gerade in Krisensituationen.

Durch den starken methodischen Fokus des AGEKO-Seminar auf Selbstreflexion und die Einbindung des gelebten Pflegealltages, konnten viele Erkenntnisse über das eigene Kommunikationsverhalten auf der kognitiven und der emotionalen Ebene gewonnen und auch direkt in Übungen erprobt werden.


Einblick in das AGEKO-Seminar „Kompetenzerweiterung Kommunikation: Den Herausforderungen in der Kommunikation mit dementiell veränderten Menschen adäquat, ressourcenorientiert und fachkompetent begegnen“ am 11./12. Februar 2017.